Flüchtlingskinder erzählen…


Am 10. Dezember 2015 ist die Klasse 7 nach Mannheim gefahren, wo wir uns in den Räumen der Caritas mit Abeer (14) und Lais (7) Jahre getroffen haben. Sie konnten schon ein wenig Deutsch und haben uns von ihrer Flucht berichtet.

fluchtlinge01

Sie waren 22 Tage unterwegs und sind zu Fuß, mit dem Bus und schließlich mit einem Schlauchboot durch acht Länder gereist. Vor der türkischen Küste ist ihr Boot gesunken. Sie wurden gerettet, kamen ins Gefängnis und reisten dann mit einem zweiten Schlauchboot weiter. Ihre Eltern sind noch in der Heimat und können erst nach Deutschland kommen, wenn Abeer und Lais bei uns Asyl bekommen haben.

fluchtlinge03fluchtlinge02

Abeer hat uns Bilder gezeigt, wie es in ihrer Heimat vor dem Krieg und dann im Krieg aussah. Vor dem Krieg hat sie gerne gesungen und Breakdance getanzt. Aber als der Krieg anfing, musste sie ein Kopftuch tragen und durfte nicht mehr singen, tanzen oder mit Freunden weggehen. Sie waren nicht mehr frei, sie waren wie eingesperrt.

Zum Schluss hat Abeer uns ein Lied vorgesungen. Sie hat dabei geweint, das Lied war sehr schön.

Text: Antonia