Neues aus der „Achterbahn“


Weiter geht’s mit unserem Projekt Achterbahn:

Am 16. Februar 2017 in der AG von Frau Batzler haben wir wieder mit den Tablets gearbeitet. Zu Beginn sollten wir unsere Stimmung beschreiben. Auf dem Boden waren Bilder von gezeichneten, bunten Fischen ausgelegt und wir mussten aussuchen, welche Bilder unsere Gefühle widerspiegeln. Dann mussten wir mit einer Musik-App Rhythmen und Instrumente zusammenstellen, die unsere Gefühle beschreiben. Die App hieß Launchpad, hier gibt es verschiedene Arten von Musik z.B. Breaks, Drum & Bass, Hip Hop usw. Man kann aufnehmen und seine eigene Musik erstellen, in dem man verschiedene Musikelemente, wie z.B. Drums, Bass, Percussion antippt und mischt. Hier zwei Beispiele, einmal etwas Trauriges und Fröhliches.

 

Text: Denise

Am 2. März 2017 begann unser Medienprojekt damit, dass wir Stühle geholt haben, um uns in einen Stuhlkreis zu setzen. Frau Batzler hat uns begrüßt und gefragt, was wir für Musik auf dem Handy hören. Wir haben dann darüber geredet, ob die Musik traurig oder fröhlich ist.

Danach haben wir über den Text von unserem selbst geschriebenen Lied geredet. Zu jeder Strophe, überlegten wir, ob die Strophe eher traurig, chillig, glücklich, wütend oder frech ist.

Als nächstes durften wir uns in Kleingruppen einen Abschnitt aus dem Text ausuchen. Nun sollten wir mit der Musikapp Launch Pad arbeiten und mal ausprobieren, was für Musik zu unserem Text passen könnte. Ich war mit Lisa und Marius in einer Gruppe. Wir hatten die dritte Strophe (Lied) ausgesucht und versuchten traurig klingende Musik zusammen zu mixen. Am Ende haben wir unser Ergebnis der Gruppe vorgestellt.

Text: Ferdisone